Puch Maxi Sport 25

Mofa Puch Maxi S

MIt der Mofa an den Wendtorfer Strand zum angeln.

Dies ist leider das einzige Bild welches ich von meinem erstem Kraftfahrzeug habe.

Die Mofa konnte ich mir mit 15 von meinem Konfirmationsgeld kaufen. Wenigstens war der Kirchenunterricht zu etwas gut. Ansonsten habe ich beim Pastor wohl zu viele kritische Fragen gestellt.

Mit der Puch habe ich sehr viel erlebt. Schönes, wie die erste Freiheit aber leider auch nicht so schöne Dinge. Da ich jeden morgen um ca. 3,00 uhr nachts los in die Backstube musste, hatte ich soweit ich mich erinnern kann immer irgendwelche Tiere die mir über den Strasse liefen . Von kleinen Mäusen über Dachse, Füchse bis hin zu ausgebüxten Pferden und Kühen. Aber auch Eulen standen mit auf meiner Liste. Dazu kamen denn noch regelmässige Kontrollen  von Polizisten die auf Alkoholsünder warteten.

Das Wetter war im Winter auch kein Zuckerschlecken, gerade wenn es wieder Schneeverwehungen gab, war ich meist als erster auf den Strassen unterwegs. Die Räumdienste hatten die zweitrangigen  Wege erst sehr viel später auf ihrer Liste. Dadurch kam ich wieder zu spät und es gab Mecker und Schläge vom Meister. Da sind  die Auszubildenden heute glücklicherweise besser dran.

Das ich in meinem Thermokombi nicht fror, war zwar gut, hatte aber den Nachteil das ich des öfteren auf der Mofa einschlief und in den Graben fuhr, einmal knallte ich sogar gegen ein parkendes Auto. Danach war die Gabel schrott. Naja, ich kann jedenfalls nicht sagen das es langweilig wurde. Insgesamt habe ich in den Lehrjahren mind.  über ca. 18000 km mit  der Puch Maxi S zurückgelegt. Bevor dann das erste Auto ( ein Käfer ) kam.

Dieser Beitrag wurde unter Bikes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*